• Vollstationäre Pflege
  • Kurzzeitpflege
  • Verhinderungspflege

Pflegeleitbild

Das Walkenhaus folgt einer gemeinsamen verbindlichen Zielsetzung: Jeder Bewohner wird von uns als Persönlichkeit mit individuellem Lebensweg und mit eigenem sozialen, kulturellen und religiösen Hintergrund verstanden und angenommen. Somit ist die "Biographie" eines jeden unsere vorrangigste Arbeitsgrundlage, weshalb auch die Gespräche mit den Angehörigen einen wichtigen Bestandteil unserer Arbeit darstellen.

Uns, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hauses ist es wichtig, einer gemeinsamen Zielsetzung zu folgen: "Gute Pflege und ein Lächeln". Diese gemeinsame Zielsetzung prägt unsere tägliche Arbeit mit den Bewohnern. Unsere vordringlichste Aufgabe sehen wir in der Begleitung, Betreuung und Pflege des Menschen, der sich uns anvertraut hat. Der Bewohner soll sich in unserem Haus "Zuhause" fühlen. Inhalt und Organisation der Pflege- und Versorgungsabläufe unterstützen dieses Bemühen.

Die bisherigen sozialen Kontakte des Bewohners sind uns genauso wichtig, wie der Aufbau neuer Beziehungen innerhalb und außerhalb des Hauses. Der Wunsch des Bewohners nach Gesellschaft aber auch nach Ruhe wird von uns respektiert. Durch verschiedene Angebote, wie Ausflüge, Theaterbesuche und Kreativgruppen (Beschäftigungsangebote) geben wir dem Bewohner die Möglichkeit, seinen Interessen nachzugehen oder neue Interessen zu finden.

Dabei fördern wir die Selbstständigkeit des Bewohners und übernehmen die Maßnahmen, die er selbst nicht mehr ausführen kann. Die Angehörigen und Freunde des Bewohners beziehen wir auf Wunsch in diese Arbeit gerne mit ein. Für jeden Bewohner wird eine individuelle Pflegeplanung erstellt und, wenn es dem Bewohner möglich ist, mit ihm abgestimmt. Um den gleichen Informationsstand der Mitarbeiter jederzeit zu garantieren, nutzen wir ein modernes Dokumentationssystem.

Die gleich bleibende Qualität unserer Pflege ist uns wichtig. Wir sichern diese Qualität, indem wir nach anerkannten Pflegestandards arbeiten, die regelmäßig überprüft und überarbeitet werden. Fort- und Weiterbildungsangebote nehmen wir wahr. Wir wollen nicht über den alten Menschen hinweg pflegen. Wir bemühen uns um eine Stabilisierung oder Besserung seines Befindens und wir setzen unsere ganze Kraft in die Steigerung seiner Befindlichkeit, denn nur so können wir dem Leben des alten Menschen nicht ausschließlich mehr Jahre hinzufügen, sondern den gewonnenen Jahren auch mehr Leben schenken.

Sterben ist ein Teil des Lebens. Wir begleiten Sterbende und deren Angehörige so gut wie möglich und achten religiöse Wünsche. Wir wägen in dieser Situation ganz besonders ab, welche geplanten pflegerischen Maßnahmen für den Menschen hilfreich sind, wir verzichten auf belastende Maßnahmen. Vertrauensvolle berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit ist notwendig.

Wir wollen das offene Gespräch, loben gute Arbeit und gehen berechtigter Kritik nicht aus dem Weg. In Notsituationen unterstützen wir uns gegenseitig. Ärzten und anderen Berufsgruppen außerhalb unserer Einrichtung treten wir partnerschaftlich gegenüber und bemühen uns um ständigen Informationsfluss im Interesse des Wohles des Bewohners. Berufliches Handeln und persönliches Verhalten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind darauf ausgerichtet, das Ansehen der Einrichtung und des Berufsstandes zu fördern.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des
Senioren- und Pflegeheims Walkenhaus

zum Seitenanfang: [ Top ]